Band

Armando Gonzales (voc), VE

Ausbildung an der ASE in Bukarest (Akademie der Wirtschaftswissenschaft). Gründer der Gruppe „Eco Latino“ und „Son Caribe“. Duet mit Omara Portuondo in den 80gern. Ehemaliges Mitglied des Orchesters „Tentacion“. Direktor der Tanzschule „Salsatanz“ in Bern.


Peter Zwahlen (timbales), CH

Trommler der ersten Generation, seit der frühen 90gern. Studierte afrokubanische Musik in Havanna (Kuba).  Wirkt und wirkte als Pädagoge in unzähligen Projekten an Schulen und Institutionen. War u.A. Mitglied bei den Gruppen "Picason", "Tentacion" und "Chica Torpedo".  

Spielt Congas, Bongos, Timbales und afrikanische Perkussion.


Karin Schulthess (conga & voc), CH

Ausbildung an den Musikhochschulen Luzern und Zürich sowie Studienaufenthalt in Havanna, Kuba. Spielte in Latin Bands wie „Bomba Limòn“, „Salsardiente“ und  „Azucaribe“. Realisierte mit „mirRabellen“ und „lauter luisen“ drei Kleinkunst-Bühnenprogramme.


Tobias Asuming (perc. & voc.), CH

Ausbildung an der Hochschule der Künste, Bern. Nimmt seit seinem fünften Lebensjahr Unterricht in afrikanischer und lateinamerikanischer Perkussion. Aufenhalt in Ghana, Kumasi. Spielt in verschiedenen Bands und Musikformationen wie Nkonsonkonson Star Band, Opération Zéro, Doctor King’esi.


Marc Lehmann (p), CH

Ausbildung an der Swiss Jazz School, Bern. Seither Unterrichten von Klavier und Ensemble an den Musikschulen Burgdorf und Thun und daneben immer wieder Auftritte in verschiedensten Formationen, aktuell festes Mitglied der Blueties Bigband.


Thomas Kupper (b & voc), CH

Ausbildung an der Swiss Jazz School, Bern. Spielt seit den 1990er Jahren Salsa/Latin Jazz, u.a. als Gründer der Band Mayeya. Jetzt aktiv in diversen Formationen im Bereich Jazz, Latin, Pop.


Beat Affolter (tp & voc), CH

Ausbildung an der Swiss Jazz School, Bern. Als Gründungsmitglied von Picason seit mehr als 30 Jahren im Bereich der Latin Music tätig, u.a. mit Bands wie Tentación, La Tremenda Sonora, Juancito Martinez, Salsardiente, Resident Mambo, sowie aktuell mit Schmidi Schmidhausers „Chica Torpedo“.